Dienstag, 19. April 2016

Eine Eiche im Wohnzimmer

In unserem Wohnzimmer steht seit einigen Monaten mein neuer Lesesessel. Allerdings fehlte mir dazu bisher ein passender Beistelltisch.
Ein geweißter Hocker wurde zu diesem Zwecke immer wieder herangezogen, doch blieb dieser ein Provisorium bis .... ja bis ...


mir ein Eichenstamm in die Wohnung wuchs.

Als er bei mir ankam,
war er allerdings noch mit dicker Rinde bezogen und ziemlich staubig. Dieser Hackstock (denn das ist er eigentlich) lagerte seit etwa 6 Jahren bei einem Freund in der Scheune; somit war sichergestellt, dass die ehemals darin lebenden holzfressenden Tierchen ganz sicher ausgezogen waren.




Ein Vorher-Bild gibt es leider nicht. Mein Herr L. (dieses Projekt entstand in Familienkooperation ...) war nämlich viel zu schnell und er hat die Rinde sehr kurzfristig und effektiv entfernt, nachdem er den Hackstock auf die von mir gewünschte Höhe zurechtgeschnitten hatte.
Zur Bearbeitung stand der Stock im Keller ... und irgendwie hat es mein Fotoapparat nie geschafft, die Treppen bis dorthin zu überwinden, um Zeuge der Verwandlung zu werden.
Tja. Aber ich denke, jeder kann sich staubige Eichenrinde am Stamm gut vorstellen.

Nach dem Entfernen der Rinde musste ich mit gutem Schleifpapier die Rindenreste vom Stamm entfernen und alles schön glätten. (Mannomann ... Eiche ist vielleicht hart!

Übrigens: Eiche enthält keine Harze. Deshalb kann so ein Stamm auch direkt als Möbelstück verwendet werden. Kein heraustropfendes Harz, das einem den Teppich versaut.

Nach dem Abschleifen konnte ich mit normaler Acrlyfarbe auf Wasserbasis das gute Stück anpinseln. 2x war ausreichend.

Und sobald alles durchgetrocknet war, habe ich die Erhöhungen mit Schleifpapier wieder abgetragen - das ergibt einen hübschen used-Look.


Da ich das gute Stück als Tisch verwende, war ein Versiegeln der Oberfläche angeraten. Ich klecker gerne mal ... und sowas zieht dann recht gründlich ins Holz. Darum 
2 Schichten Bootslack drauf und gut.



Ich finde ihn soooo coool, meinen neuen Tisch.
Hier hab ich ihn mal ans Fenster getragen (geschleppt!), damit man ihn gut fotografieren konnte.



Okay, er ist ziemlich schwer und wird künftig wohl eher selten verschoben werden. Aber für euch hab' ich mir die Mühe gemacht und ihn ins Licht gerückt.  :D
(
Der Schrank ist übrigens ein Familienerbstückchen ...)



Wegen des großen Risses machte ich mir schon Sorgen. Mein Mann hat mir aber versichert, dass KEINE Gefahr besteht, plötzlich zwei halbe Tische dastehen zu haben. Puh! Gut!

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich meinen neuen Platz jetzt genieße!
 
Zum Lesen, Fernsehen, Dösen ... einfach wunderbar!



Wir waren ja sowas von kreativ ... daher ab damit zum heutigen Creadienstag!



Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    das ist ja mal ein Beistelltisch der ganz besonderen Art!
    Ich finde ihn perfekt. Durch den weißen Anstrich wirkt er schon fast ein wenig edel. Eine schöne Idee!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    der Tisch ist einfach genial. Sowas könnte mir auch gefallen. Und der Schrank auch ;)
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Beistelltisch ist etwas ganz besonders. Eine tolle Idee diesen Hackstock so aufzumöbeln. Bootslack ist da gold wert und so kann deinem Tisch auch wirklich nix passieren. Du hast ihn zudem noch wunderschön in Szene gesetzt. Magst du ihn auch beim Upcycling teilen? http://www.facileetbeaugusta.de/2016/04/upcycling-linkparty-april.html
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  4. Manchmal kann es so einfach sein, sieht toll aus :)

    Liebe Grüsse

    flowery


    PS. Ich schaue wieder vorbei :)

    http://www.beautynature.ch

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Karin,
    ich kenne das mit den Vorher-Bildern! So oft schaffe ich es auch nicht, meine Kamera schnell griffbereit zu haben ....! :-)
    Dein Bestelltisch ist ganz toll geworden und er passt super zum Sessel.
    Ich glaube, ich habe auch noch einen alten Hackklotz im Keller ....! ;-)
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin, das ist wirklich ein sehr hübscher Baumstamm-Tisch! Bringt die Natur in die Wohnung! Deine Lese Ecke sieht jedenfalls sehr gemütlich aus :-) Liebe Grüsse, Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karin,

    ich bin ganz neidisch auf deinen kleinen, feinen Beistelltisch *-* So einen hätte ich auch gerne bei uns!

    Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Freude damit und einen tollen Dienstag!
    Liebste Grüße,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ih, voll toll!
    Da muss man aber auch Glück haben so einen dicken Klotz zu bekommen, oder?
    Sehr schön auf jeden Fall, so ein Stück Natur im Wohnzimmer :)

    AntwortenLöschen
  9. Cool, mir kam diese Idee auch vor einiger Zeit.Ich brauchte eine Beistelltischchen, wollte dafür ein Tablett mit einem Unterbau versehen. Ein passendes Höckerchen war im Haushalt nicht aufzutreiben.Dann fiel mein Blick aber in den Garten und schon hatte ich die Idee. Mein Mann durfte dann in aller Ruhe die Rinde entfernen. Den Stamm habe ich dann mit einem Holzschutz versiegelt.Zwischenzeitlich hatte ich das Tablett angestrichen und es wurde fest auf dem Stamm verschraubt.Selbst mein Mann ist begeistert, der sonst ja eher konservativ ist.

    AntwortenLöschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **