Montag, 30. Mai 2016

Grüner Smoothie für Anfänger

Grüne Smoothies sind seit geraumer Zeit ja in aller Munde (* grins *). Doch was ist das Besondere an diesem sogenannten Powerdrink?


Grün muss er sein. Logisch. 
Und das Grün kommt von den verwendeten Zutaten wie z.B. Spinat, Gurke oder Grünkohl.

Außer dem Pflanzengrün besteht er noch aus einem Anteil Früchten und Wasser (je nach gewünschter Konsistenz).
Vorzugsweise verwendet man ganze Früchte und die gesamte grüne Pflanze. Da bleibt kaum Abfall übrig.




Warum grün?
Grüne Blätter zeigen eine extrem hohe Närstoff-Dichte, die enthaltenen Vitalstoffe, Spurenelemente, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffe haben eine sehr positive Auswirkung auf den Körper.
Eingefleischte behaupten auch, dass der Mixer mit mindestens 30.000 Umdrehungen arbeiten muss, damit die Zellwände usw. zerkleinert werden (bessere Bekömmlichkeit und so)

Mag sein.  
Aber im Endeffekt denke ich, dass auch ein vernünftiger "normaler" Standmixer ausreicht. Denn es tut ganz einfach gut, sich mit frischem Obst und Gemüse zu ernähren (egal ob mit ganzen oder pulverisiserten Zellwänden). Und wer eben nicht gerne Obst/Gemüse essen mag, der kann sich vielleicht mit der flüssigen Form - also mit grünen Smoothies - anfreunden. 

Eure Familie wird sich am ehesten auf Smoothies einlassen, wenn sie auch gut schmecken. Andernfalls bleiben sie nämlich genauso stehen, wie mancher Gemüseteller. 

Darum als Anhaltspunkt: nehmt jeweils die gleiche Menge grünes Gemüse und Obst. Dann dominiert geschmacklich das Obst und wird im Allgemeinen als leckerer empfunden.

Lasst uns also zusammen einen meiner Lieblingssmoothies machen:
 

  • 2 Handvoll frischer Spinat 
  • 5 Aprikosen
  • ca. 2 Gläser Orangen- oder Ananassaft
    (Fruchtsaft statt Wasser, damit der Fruchtanteil stimmt).


Wenn in etwa so viel Flüssigkeit zugegeben wird, wie unten auf dem Bild zu sehen ist, dann ist der Smoothie schön sämig, aber nicht zu pampig.



Ein paar Minuten bei voller Drehzahl mixen (lasst euch nicht vom Lärm verschrecken und haltet die paar Minuten durch ...)


und heraus kommt ein quietschgrüner, schaumiger und super-leckerer Smoothie.  Ganz ohne Bröckchen oder Krümel drin.


Der schmeckt viel besser als er aussieht ...

Mit der Zeit trennt sich die Flüssigkeit vom Schaum. Darum entweder bald trinken oder nochmals ein bisschen durchrühren.
  


Und wer nicht gerne mit dem Standmixer arbeitet, weil er Angst vor der Reinigung hat --> Unsinn. Macht euch keinen Kopf, das geht ganz easy und schnell.

Gleich nach dem Mixen den Krug unter dem Wasserhahn kurz ausspülen und  dann ein bisschen warmes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel in den Krug geben. Das mixt man durch (manche Mixer haben eine extra Reinigungstaste; mein kleiner Mixer hat dazu eine "Pulse" Taste)


Am Ende das Schaumwasser wegschütten und den Krug zum Abtropfen umgekehrt abstellen. Das war's schon.  

Mein Mixer hat auch einen To Go Becher, in welchem man sich seinen Smoothie direkt mixen und dann verschlossen mitnehmen kann. Das ist superpraktisch.

Und wen es interessiert: es ist ein MX 350 Standmixer von Rommelsbacher. Klein, kompakt, genau richtig für unseren "meist-nur-2-Personen" Haushalt und meine kleine Küche, wo er einen festen Platz hat. Denn im Ernst ... man benutzt Elektrogeräte doch nur dann regelmäßig, wenn man sie im Blick und griffbereit hat.  Oder ist das bei euch anders?

(Übrigens nein, dies ist keine bezahlte Werbung.)



Und ihr - habt ihr vielleicht auch eine Lieblingskombination beim Smoothie Mixen? Oder kauft ihr euch lieber fertige Smoothies? Lasst hören.


Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    dein Smoothie sieht aber lecker aus- ein richtiger Vorzeige-Smoothie, grins!! Meiner ähnelt hingegen eher einer braunen Matschepampe. Kein Wunder, hat sich meine Familie zunächst hartnäckig geweigert, das "Gebräu" zu trinken. Bis sie dann probiert haben. Das mit der Zellauftrennung musste ich auch schon über mich ergehen lassen. Schmarrn!! Denke mal, das dient nur der Verkaufsstrategie...Von daher lassen wir uns einfach nicht beirren, und trinken einfach fleißig weiter, oder? Genau, weils schää mocht!!
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    ich habe deinen Smoothie heute nachgemacht und er schmeckt auch mir und meinem Mann total lecker! Dankeschön fürs Rezept!
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **