Mittwoch, 9. November 2016

DIY: Selbstgenähte Visitenkarten

Manchmal braucht man sie doch 
die persönliche Visitenkarte




Als ich mich neulich auf den Weg nach Bamberg zum Kreativmarkt machte, wollte ich neben meinen geschäftlichen Visitenkarten auch „private“ Karten (also von meinem DIY Blog) mitnehmen. Natürlich lief mir im Vorfeld mal wieder die Zeit davon und schwupps war nur noch 1 Tag bis zum Termin übrig. Woher nun schnell noch Visitenkarten bekommen??? 


Ich habe hin und her überlegt und schließlich beschlossen, dass eine Do-it-yourself-Bloggerin gerne auch Do-it-yourself Visitenkarten haben darf. Mein Lieblings-Ideenlieferant Pinterest hat mich darin bestätigt und so habe ich mich ans Werk gemacht.



Wichtig war zunächst, was auf die Visitenkarte drauf soll: 
1. Zuerst gut sichtbar der Name und das Logo des Blogs 
2. Darunter: Was ist das für ein Blog? (schließlich kennt mich ja nicht ein jeder) 
3. Mein Name 
4. Die URL Adresse des Blogs 
5. Meine E-Mail Adresse als Kontaktmöglichkeit und
6. es war noch Platz für ein wenig Eigenwerbung zu Insta – Pinterest – google+ 

Dies alles habe ich in einem 2-spaltigem Word Dokument angelegt, dann immer untereinander kopiert bis die Seite voll war, die entstandenen Textblöcke gleichmäßig angeordnet und dann auf dickerem Designpapier ausgedruckt. So hat die Visitenkarte eine hübsche Rückseite. (Wovon ich Schaf jetzt aber kein Foto habe....)

Mit einem Papierschneidegerät wurden die Papierbögen zurechtgeschnitten. Da ich keinerlei Format zugrunde gelegt hatte, ergaben sich etwas unterschiedliche Kartengrößen. Sehr einzigartig, auf jeden Fall. 

Aber irgendwie sahen sie recht langweilig aus. 
.. Washi Tape? Nee, das war mir irgendwie zu … „bastelig“. 
.. Aquarellfarben? Nee, denn dann wölbt sich das Papier. 
.. Und da stand die Nähmaschine … 

Einen Versuch war es wert, daher sind die Karten unter die Nähmaschine gekommen. 



Ich habe Linien genäht, mit buntem Garn – hin und her
Im Gerad- und Zickzack-Stich. 


Dann waren sie fertig, meine einzigartigen und echt speziellen DIY-Visitenkarten.
Naja – stilmäßig eher laienhaft, aber sie taten ihren Zweck. 

Letztendlich habe ich aber beschlossen, dass ich mir gerne ein paar hübsche „echte“ Visitenkarten machen lassen möchte. Bei meiner Lieblingsonlinedruckerei (CEWE) -- kennt eh jeder - habe ich mich inzwischen schon umgesehen. Da gibt es einen Visitenkarten-Editor (so wie man das auch von den Fotobüchern her hat), mit dem man sich selbst eine Druckdatei für seine Visitenkarte erstellen kann. Ziemlich einfach, denn man kann zwischen verschiedenen Layouts wählen und diese sogar selbst anpassen. Hat man die Datei erstellt, kann man den Druck dann natürlich auch gleich in Auftrag geben. 

Ich finde das superpraktisch und werde mir das definitiv (vielleicht zu Weihnachten?) gönnen. Bis dahin muss ich mich noch ein wenig umsehen, wie andere ihre Visitenkarten so gestalten. 

Wie haltet ihr das? Habt Ihr Visitenkarten? Wo lasst ihr die machen? Wer macht euch das Layout? Lasst hören, denn das interessiert mich wirklich.

Schönen Start in den Winter euch allen!
Karin 



Kommentare:

  1. Huhu Karin, zu einer DIY Bloggerin passen doch DIY Visitenkarten super. Das genähte ist doch genial. Und jede Karte ist anderst genäht, wie cool. Vielleicht kannst Du die professionell gedruckten Karten auch wieder Nähen. :-)

    Es gibt ja so viele Möglichkeiten für kreative Visitenkarten. Ich persönlich habe auch noch nicht die Richtigen gefunden. Das Format ist bei mir auf jeden Fall Quadratisch und das wird auch so bleiben. Allerdings bin ich mit der Umsetzung noch nicht zufrieden. Meine Karten sind einfach nur Folienkaschiert matt, ich mag die Haptik einfach. Für die nächsten muss ich mir aber was kreativeres überlegen. Da ich mit Papier arbeite sind die Möglichkeiten ja unendlich. Aber umso schwerer ist es das Richtige zu finden.

    Wobei meine Flyer auch eher weg gehen als die Visitenkarten. Deshalb brauch ich wahrscheinlich so schnell keine Neuen. Thihi

    Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi ... das mit "quadratisch" spukt mir jetzt im Kopf herum... das ist ein originelles Format für Visitenkarten!
      Und dass deine Flyer eher weggehen als die Karten .. na klar, darin gibt's ja auch was Hübsches zu sehen. :)
      LG Karin

      Löschen
    2. Ja, die quadratischen Visitenkarten kamen bei mir von meiner Logoform. Meine Flyer sind auch quadratisch. So sehen die aus: https://www.instagram.com/p/BKP897lA6tG/?taken-by=s.chick

      Das Quadrat ist einfach ein originelles Format und fällt auf. Probier es doch auch mal mit quadratischen Kärtchen aus. Die kommen bestimmt gut an. :-)

      Gruß Steffi

      Löschen
    3. Ja bestimmt, die nächsten werden quadratisch. Und deinen Flyer habe ich schon bewundert, als du ihn auf Instagram gezeigt hast. Sieht sehr gut aus!

      Löschen
  2. ich bin ganz begeistert von deinen selbst gestalteten visitenkarten. Sie sind auf jeden fall einzigartig und ein richtiger hingucker.
    ich hab mir mal welche von vistaprint bestellt... bin aber noch nicht schlüssig, ob es das endgültige design ist. der geschmack ändert sich ja ... und irgendwie sollen die karten einen auch selbst zeigen.... also den eigenen stil haben.... naja.. wie gesagt - ich bastel noch.

    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankte Gusta, lieb von dir.
      Naja, ich hab einen Stapel davon gemacht. Der reicht mir jetzt erst mal eine Weile. Auf jeden Fall sehe ich mich mal um, was es so alles gibt. Und danke für den Tipp mit Vistaprint. LG Karin

      Löschen
  3. Oh die sind cool!
    Und mit unterschiedlichem Faden immer voll im Trend :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzy, ja - die kann man sogar passend zur Jahreszeit machen. :)
      LG Karin

      Löschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **