Donnerstag, 9. Februar 2017

Resteverwertung Nr. 1: Viele Wollreste und ein Kuschelschal

Kennt ihr das? Überall verstecken sich bunte Wollreste und überzählige Wollknäule. Sie bevölkern Tüten, tummeln sich in Schubladen und schlummern in kleinen Körben.




Darum beschloss ich, erst wieder neue Wolle oder Garn zu kaufen, wenn ein Großteil dieser hartnäckigen Bestände  abgebaut ist.


Somit werdet ihr in nächster Zeit einige Dinge zu sehen bekommen, die aus diesen Wollreserven entstanden sind.


Wie zum Beispiel mein neuestes Werk: den extra-warmen Boshi-Schal.





Der enstand aus den Resten dicker Boshi Wolle Nr. 3 (habt ihr in den letzten Jahren auch my Boshi Mützen gehäkelt??). Sie lässt sich wunderbar verstricken und fasst sich gestrickt noch viel besser an als verhäkelt.  Und sie hält mega-warm!

Ich habe alle Reste, die farblich irgendwie zusammenpassten, im Schal verstrickt. Mit superdicken Nadeln Nr. 10.


Ich habe so viele Maschen angeschlagen, dass der Schal eine Breite von 26 cm hat.
  
Der Schal ist eigentlich ein Loop. Ich mag es nämlich nicht, wenn die offenen Enden immer irgendwo herumbaumeln. Und darum ist es perfekt, wenn er am Ende eine Länge von etwa 1,50 m hat. So kann man ihn bequem  2x um den Hals schlingen. Ihr könnt euch bei der Länge aber auch an eurem Lieblingsschal orientieren ....

Es werden verschiedene Farb- und Musterblöcke aneinandergereiht. Das macht den Schal sehr lebendig und das Stricken selbst sehr kurzweilig. Das Grobkonzept habe ich mir vorher aufgemalt. Ein bisschen Planung schadet nämlich nicht. 😉


Allerdings sind da am Schluss fürchterlich viele lose Fäden zu vernähen. * stöhn * 


Wie gesagt, der Schal ist ein Loop und muss nach dem Abketten an den kurzen Enden - möglichst unauffällig - per Hand (im Maschenstich) zusammengenäht werden. 

Die Mühe hat sich gelohnt! Der Schal trägt sich nämlich super und  mein Wollreste-Berg ist ein ganzes Stück geschrumpft.


Mission erfüllt.

Kommentare:

  1. Die Mühe hat sich echt gelohnt, liebe Karin und ein wundervoller Schal ist entstanden. Die bunten Farben passt überall dazu!
    glg Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Freut mich, dass er dir gefällt, liebe Karen.
      :)
      auch glg vonKarin

      Löschen
  2. Liebe Karin,
    ja richtig genial,
    ich freu mich auch immer wenn wieder ein Rest verbraucht ist - mein Problem sind die unterschiedlichen Garne und Garnstärken, käme wirklich trotzdem mal auf einen Versuch an!
    Sei so lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gabi, ich weiß was du meinst. Ich sammle die verschiedenen Garnstärken in getrennten Kisten. So sehe ich genau, für welches Projekt das Garn reichen könnte ...
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin,
    na das nenne ich mal eine geniale Resteverwertung!! Der Schal wirkt durch die verschiedenen Farben, Muster und Fadenstärken tatsächlich irgendwie "lebendig". Und er sieht auch total "kuschelig" aus!! Bin schon gespannt, was du demnächst noch so alles aus den Resten zauberst. Und wenn du wirklich genug hast, so sind Kindergärten und Grundschulklassen immer seeeehr dankbare Abnehmer für Wollreste ;-)
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschöner Schal. Leider lassen meine orthopädischen Beeinträchtigungen (Arthrose im Daumensattelgelenk und eine kaputte Schulter nach Fahrradunfall) keine grösseren Strickereien mehr zu, selbst das MiniGestrick (Vase und Geburtstagskarte) waren zu viel und wurden mit tagelangen starken Schmerzen quittiert. Und ja, die Frau, der ich die Geschenkbox überreicht hat, hat sich auch wie Bolle gefreut.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **