Samstag, 1. August 2015

Bei der Gartenbäuerin


Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass es "Gartenbäuerinnen" gibt.
Das ist zwar kein wirklicher Ausbildungsberuf, doch muss dieser Titel über eine mehrjährige Schulung erworben werden. Und dann kann man sein Hobby mit einer guten Grundlage auch zum Beruf machen.

Unsere "Mädelsclique" besuchte so eine Gartenbäuerin, die bei uns in der Nähe eine große Hofanlage mit Bauergarten bewirtschaftet.



Ich stelle sie euch heute deshalb vor, weil Sonja in vielen Bereichen ihres bunten Reiches den "Upcycling" Gedanken aufgreift. Hier wird
alles bepflanzt was geht ... vom Gummistiefel über Kartoffeldämpfer bis zur Kaffeekanne. Und auch sonst wird viel mit Altmaterialien gearbeitet und gebaut.
Doch seht selbst ....

Man fühlt sich in Sonjas Gartenreich  von Anfang an willkommen.



Das Gelände ist weitläufig und abwechslungsreich. 

 
Alles im Bauerngarten Stil gehalten, ein bisschen wie "Kraut und Rüben" eben.  




Und wie schon gesagt .. hier erhält alles eine zweite Chance. Denn wenn man genau hinsieht, entdeckt man die unterschiedlichsten Pflanzgefäße:





Es gibt soooo viele Ecken, in denen die verschiedensten Ideen umgesetzt wurden:
Ob Kräuterbeet, Krater-Beet, Wassertret-Becken, Insektenhotel oder Weidenzelt ... Sonja und ihr Mann lassen sich jedes Jahr etwas Neues zur Bereicherung ihres Gartens einfallen.








Das fand ich absolut genial ... eine alte Waschmaschinentrommel als Winterlager für Karotten & Co. 










Und natürlich lernten wir auch Pflanzen kennen, von denen wir bisher noch nie etwas gehört hatten.
     Kennt ihr Sommerspinat (links)? 
     Und habt ihr schon mal Erdbeerspinat (rechts) gekostet?

Auch für's leibliche Wohl gibt es natürlich die passenden Baulichkeiten ...



und wir durften eine absolute Köstlichkeit probieren ...




Sonjas Kräuterlimonade.
In 1 Liter Apfelsaft gibt man eine Handvoll frische Kräuter (wie z.B. Orangenminze, Zitronenmelisse und ähnliches) und lässt alles zusammen über Nacht im Kühlschrank ziehen. 
Am nächsten Tag gießt man mit kaltem, sprudelndem Mineralwasser auf und serviert die Limonade im Glas mit einer Scheibe Zitrone.
Sehr lecker und erfrischend!
 
Die Gartentour ließen wir dann am Lagerfeuer bei guten Gesprächen langsam ausklingen und wir werden diesen lauen Sommerabend in Sonjas Garten ganz sicher in guter Erinnerung behalten!








Kommentare:

  1. Schöööön! Da wär ich ja zu gern dabei gewesen! :-) Deine Fotos sind so toll, das ist fast, als wäre ich dabei gewesen! :-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht wirklich herrlich aus! Ein richtiges Schmuckstück von Garten. Und von einem "Gartenbauer" bzw. einer "Gartenbäuerin" habe ich auch noch nie etwas gehört.

    Vielen Dank für den tollen Artikel und die wundervollen Bilder.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Durch so einen Garten würde ich auch gern mal lustwandeln...da steckt viel Kreativität und Arbeit drin...
    Kräuterlimonade habe ich schon mal mit Apfelsaft und Giersch getrunken...ist aber schon einige Jahre her, kann mich nur erinnern war ein ganz besonderer Geschmack, ich fands lecker... war zum Abschluss einer Kräuterwanderung.
    LG creapea.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  4. ... sehr schöne Bilder Karin.
    Da hast du dir ja auch einen schönen Blog gemacht, ich bin nun auch "umgezogen" aber auf Wordpress, mit beiden Blogs https://lederundmehr.wordpress.com/
    Vieleicht schaust ja auch mal wieder rein ;)
    Liebe Grüße
    Siegfried

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin,
    das ist ein sehr interessanter Bericht und klingt nach wirklich viel Spaß! So ein Himbeerspinat ist ein witziges Pflänzchen... werde es mal "googeln".
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **