Dienstag, 14. November 2017

Joghurteis im Koerbchen

Joghurteis im Waffelcup - DIY vonKarin

Ich habe definitiv einen Hang zu Elektrogeräten. Egal ob zum Heimwerken oder für die Küche - einem originellen elektrischen Helfer kann ich schlecht widerstehen. 

Darum habe ich natürlich gerne "ja!" gesagt, als ich das Angebot bekam, Haushaltsgeräte der Firma Korona zu testen. Ich hab mich für eine Küchenwaage und ein Gerät zum Backen von Waffelcups entschieden. Damit bäckt man aus Waffelteig kleine Körbchen. 
"Toll!", dachte ich mir. "Endlich etwas, worin ich mein geliebtes (kalorienarmes!) Joghurteis servieren kann."

Und deshalb gibt's heute ein bisschen Werbung bei mir:

Joghurteis im Waffelcup - DIY vonKarin

Beim Waffelcup-Maker (Modell 41011) ist ein kleines Rezeptheft dabei, so dass ich gleich loslegen konnte. Da ich derzeit Kalorien sparen will, habe ich beim Rezept den Zucker gegen Birkenzucker (Xylit) ersetzt. Und beim Mehl bin ich von Weizen- auf Dinkelmehl  umgestiegen. Ansonsten ist es ein ganz normaler Waffelteig.

Korona Waffelcup-Maker

Das kleine Gerät ist schnell aufgeheizt und lässt sich gut befüllen.  

Waffelcups backen - Teig

Ich neige ja immer wieder dazu, dass ich Waffeleisen überfülle .... was mir natürlich auch hier passiert ist. Aber das war gar kein Problem. Da die kompletten Backplatten inkl. Scharnier antihaftbeschichtet sind, ließ sich der übertretende Teig supereinfach und restlos entfernen. 

Waffelcup-Maker Korona


Das Gerät zeigt nach einer Weile per Lampe an, wann die Waffeln fertig sind. Möchte man sie dunkler, bäckt man einfach noch etwas länger. 

Korona Waffelcup-Maker

So sieht's dann aus.
Waffelkorb im Waffelcup-Maker Korona

Zum Befüllen kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Bei mir gibt's derzeit sehr oft Joghurt-Eis. Mit sehr wenig Kalorien und sehr viel Geschmack. Wie's geht? Hier das ...

Rezept:

500 ml mageres Joghurt (1,5 % Fettgehalt) mit 
6 pürierten Datteln und 
einem kräftigen Spritzer Süßsstoff und
einem kräfitgen Spritzer Zitronensaft vermischen. 

Diese Masse in die Eismaschine füllen und ca 35 Minuten rühren lassen, bis ein supercremiges Frozen Yoghurt entstanden ist. (Das sehr schnell weg ist, wenn man nicht aufpasst ...und das keine Speckröllchen auf den Hüften hinterlässt.)

Joghurteis im Waffelcup - DIY vonKarin


Ein paar Worte noch zur neuen Küchenwaage. 

Wichtig war mir bei der Auswahl, dass das Gerät handlich ist und SEHR leicht zu reinigen. Ich verschütte immer alles Mögliche beim Kochen und Backen, so dass die Waage eine pflegeleichte Oberfläche ohne Rillen und Ritzen haben muss. Denn durch Flüssigkeit habe ich meine alte Waage geschrottet. Und das möchte ich künftig vermeiden. 

Meine neue Waage ist ganz flach und hat eine reinigungsfreundliche Glasoberfläche. Sehr gut.

Reinigung der Kuechenwaage GIF
Als Einheit kann man Gramm oder Unzen wählen. Die Anzeige g/oz ist leider etwas klein, da muss man schon gut hinsehen, um sie zu erkennen.
Das Ein/Ausschalten und die Bedienung funktionieren ganz intuitiv über einen Sensorbereich auf der Glasoberfläche. 
Man kann das Gewicht zurücksetzen, so dass man beim Kochen/Backen zuwiegen kann. Für meinen Geschmack schaltet die Waage etwas zu schnell wieder ab. Das ist lästig beim Zuwiegen, so dass man öfter wieder von vorne beginnen muss, wenn man mit dem Hinzufügen der Lebensmittel zu langsam ist. Aber das ist einfach eine Gewöhnungssache.
Alles in allem passt die Waage genau zur mir und meiner Küche. 😀


Ich muss ehrlich sein, die Marke Korona hatte ich bisher nicht auf dem Radar, wenn es um Elektrogeräte geht. Das hat sich ja nun geändert und ich werde künftig gerne immer mal wieder nachsehen, was es dort an originellen Neuheiten gibt. 

Vielen Dank an die Korona GmbH, dass sie mir diesen Test ermöglicht hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Oooh ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **