Dienstag, 30. August 2016

So lecker! Rezept zu Cold Brew Kaffee

Ganz ehrlich, ich war etwas skeptisch, als ich das erste Mal von einem COLD BREW Kaffee hörte. 


Geschmeckt hat er mir aber sehr. Mit paar Eiswürfeln und ein bisschen Milch drin. 
Sehr mild und gerade richtig für einen Sommernachmittag.

Und man macht ihn wirklich ohne Aufbrühen, Dampf oder hohen Druck. Er besteht nur aus gemahlenem Kaffee und kaltem Wasser.





Eigentlich unglaublich. 

Und falls ihr nicht wisst, wie man Cold Brew herstellt, hab ich hier das Rezept für euch:




Ich braue mir meinen Cold Brew mit 100 g Kaffeepulver (grob gemahlen) und 500 g Wasser, die ich verrühre und ziehen lasse. Das gibt am Ende eine richtig gehaltvolles Getränk, das man sich je nach weiterer Verwendung noch verdünnen kann.



Cold Brew - also "kalt gebraut" - ist bekömmlicher als gebrühter Kaffee. Anscheinend werden bei dieser Methode keine oder weniger Reizstoffe und Säuren freigesetzt.

Mit Cold Brew werden sogar Cocktails gemixt.
Auf den Seiten von bekannten Kaffeeherstellern überschlagen sie sich derzeit mit entsprechenden Rezepten und Ideen. Und natürlich mit speziellem Zubehör, das man käuflich erwerben kann. Extra Kannen oder Maschinen oder Filter zur "richtigen" Zubereitung.



Aber im Ernst. Eine normale Kanne mit Deckel zum Ansetzen und einen Kaffeefilter mit Filtertüte zum Abgießen - mehr braucht es nicht, um sich selbst einen superleckeren Cold Brew zu zaubern. Auch mit einer French Press Kanne klappt es gut.
Lasst euch von der Werbemaschinerie also nicht kirre machen!

Ein Tipp: Vor dem Filtern das Gebräu KEINESFALLS umrühren. Sonst verhindern die feinen Schwebeteilchen, dass der Kaffee zügig durch den Filter läuft.
Man muss nicht umrühren. Der Kaffeegeschmack geht von ganz alleine ins Wasser über. Da muss man nicht nachhelfen.




Cold Brew ist für mich DIE Entdeckung dieses Sommers.  Davon habe ich derzeit immer einen Vorrat im Kühlschrank.

Damit kann ich blitzschnell einen Eiskaffee oder ein anderes kühles Kaffeegetränk zaubern und zum Liegestuhl mitnehmen. Perfekt!








Kommentare:

  1. ...hab ich noch nie probiert, aber schon eine coole Idee, Eiscafe für zwei Wochen auf Vorrat zu haben!
    Danke fürs Zeigen,
    herzliche Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    gerade habe ich gedacht, der schmeckt bestimmt auch sehr lecker zu Eiskaffee und da schreibst du es zum Schluss :-)
    Leider trinke ich schon seit 5 Jahren keinen Kaffee mehr. Ich vertrage ihn einfach nicht. Früher hätte ich mir das nie vorstellen können, ohne Kaffee aus dem Haus zu gehen, aber es geht alles. Trotzdem finde ich dein Rezept total klasse, denn es gibt ja noch genügend Familienmitglieder, die gerne Kaffee trinken :-)))
    Ich wünsche dir einen schönen und sonnigen Tag!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Oha, habe ich noch nie gehört, super Tipp, danke.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetz habe ich doch noch eine Frage, wenn der Kaffe angesetzt ist muss er da auch schon in den Kühlschrank für die Ziehzeit?
      Danke.
      LG,Petra

      Löschen
    2. Hallo Petra, nein - ich lasse den Kaffee in der Küche ziehen. Ohne Kühlung. Man kann ihn aber sicher auch gleich in den Kühlschrank stellen.
      Lieben Gruß vonKarin

      Löschen
  4. Liebe Karin,
    ich bin leidenschaftliche Kaffeetrinkerin, aber sowas habe ich auch noch nie gehört. Das muss ich unbedingt morgen gleich ausprobieren. Danke für den tollen Tipp!
    Dir alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Karin,
    das ist wie ich höre und lese im kommen. Danke für das Rezept. Ich werde das ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen

Oooh - ein Kommentar, ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch immer gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **