Montag, 30. Juli 2018

DIY: Seeglas im Teller - wohin mit den Urlaubsmitbringseln

Weisser Teller mit Meerglas, verfugt

Was tut man mit einer Bambusschale, die nicht mehr so ganz frisch ist? Und die auch als Hut nicht zu gebrauchen ist?





Und was tut man mit all den kleinen Meerglas Stückchen, die man im Laufe der letzten 15 Jahre so gesammelt hat?



Seeglas gruen und weiss, Meerglas

Na, man bringt beides zusammen und macht sich eine Sommerschale ….


Der Teller erhielt eine Schicht weiße Acrylfarbe und darauf habe ich das Meerglas angeordnet. Dumm nur, dass es viel zu wenige waren. Da hatte ich meinen Glas-Schatz doch reichlich überschätzt. 


Was blieb mir also übrig, als noch Glasnuggets dazu zu legen.

Seeglas und Glasnuggets in weiss, blau, gruen

Und noch mehr Glasnuggets.

Meerglas und Glasnuggets in weiss, blau, gruen

Befestigt habe ich alles mit klarem Kleber. Und dann hat es etwas gedauert, bis alles fest war.

Weißer Teller mit Meerglas und Glasnuggets

Da alle Teile so endlos unterschiedlich waren in Größe, Dicke und Oberflächenstruktur, war das Verfugen ziemlich schwierig. Naja, und ein Fugengenie bin ich ja auch nicht.

Weißer Teller mit Seeglas, verfugt

Also wieder trocknen lassen und schön sauber wischen. Leider habe ich stellenweise die Fugenmasse zu dick aufgetragen und als sie ausgehärtet war, ließ sie sich nicht weiter abtragen. Schade, denn an manchen Stellen gehen die Meerglas Teile fast unter.

Egal, es muss ja nicht immer perfekt sein.


Weißer Teller mit Seeglas, verfugt

Was macht ihr so mit eueren Strandfunden? 
Lasst gerne hören, denn ich habe noch Muscheln, Seeigel und Treibholz hier liegen ..


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Dieses Projekt gehört zu meiner Reihe "Blogbeitrags-Recycling".   Es ist ein neu aufgearbeiteter Beitrag von 2014 aus meinem stillgelegten "alten" Blog. 

Damit die alten Projekte nicht ganz verloren sind, werde ich einige davon im Laufe der Zeit aufarbeiten und hier neu veröffentlichen.

 


Kommentare:

  1. Das ist eine schöne Idee. Ich bringe immer etwas größere Steine mit, die alle im Garten, auf den Eingangsstufen oder in Blumenschalen landen. Bei einigen kann ich noch die Herkunft sagen. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina, ja das stimmt. Steine sind auch ein wunderbares Mitbringsel und man denkt immer daran, woher man sie hat. Ich sammle auch Steine - möglichst runde. :)
      Lieben Gruß
      Karin

      Löschen
  2. Liebe Karin,
    ich finde, die Schale ist einfach nur genial- das sieht wirklich sooo toll aus. von wegen nicht perfekt und so...also was du nur immer rumzumäkeln hast....(schimpf schimpf!) *grins* Und gerade mit den Glasnuggets sieht das ganz erst sprichwörtlich "rund" aus. Wirklich ein seeeehr gelungenes Upcycling des Bambustellers.
    Du hast gefragt, was wir so aus Fundstücken machen: ich hab aus Treibhölzern für die Weihnachtsdeko einen kleinen Tannenbaum gefertigt und überall finde ich Steine in Herzform, die kommen an die Haustürdeko (hab ich beides mal auf meinem Blog gezeigt)
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne, vielen Dank.
      Ja, Treibholzbäume - das ist super. Die gefallen mir auch sehr. Und herzige Steine zu sammeln, das ist wirklich eine schöne Aufgabe bei Spaziergängen. Schönes Wochenende! LG Karin

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers ... Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **