Donnerstag, 12. November 2015

DIY: Vorher - nachher

Heute wollte ich euch eigentlich so eine "Vorher - Nachher" Geschichte zeigen. Dumm nur, dass ich wohl die "Vorher" Fotos irgendwie ... äh ... gelöscht habe. Aber ich vertraue mal auf euer Vorstellunsgvermögen:

Dieses Hängeschränkchen war ursprünglich aus rohem Fichtenholz, das im Verlauf der Jahre sehr nachgedunkelt war. Extrem-rustikal, quasi.
(...denkt es euch in der gleichen Farbe wie der Korb, der obenauf steht)


 
Mein Papa hat dieses massive Teil vor etlichen Jahren
geschreinert. Also logisch, dass ich mich keinesfalls davon trennen möchte. Doch um eine Verjüngungskur kam es nicht herum. 
Ich bepinsele seit Jahren alles immer und ausschließlich mit Acrylfarben auf Wasserbasis. Doch diesmal packte ich versehentlich ein 2-Liter Eimer Kunstharzlack in meinen Baumarkt-Einkaufswagen (das kommt davon, wenn man ohne Lesebrille unterwegs ist).
Ich wollte die 2 Liter natürlich nicht verkommen lassen und so wurde eben mit Kunstharzlack dem Schränkchen auf die Pelle gerückt. Verarbeiten ließ sich die Farbe ganz gut (bis auf den Lösungsmittelgeruch). Die erste Schicht - so als Grundierung - deckte natürlich noch nicht sehr gut.

Oke, dachte ich, dann sicher beim 2. Auftrag. Die Farbe sollte angeblich nach 4-6 Stunden überstreichbar sein.
Ha! 
Doch auch nach 24 Stunden war die Oberfläche noch klebrig wie sonst was. 
Und auch nach 48 Stunden blieb mein vorsichtig tupfender Zeigefinger noch daran kleben.  Hey - was war ich sauer!

In Internetforen habe ich mir Beruhigung geholt .... man solle einfach abwarten, irgendwann wird die Farbe trocken sein, *grummel grummel*. 
Und wirklich, wie durch ein Wunder war der Lack nach nur 5 Tagen fest. Also überstreichbar. Ich bin dann natürlich wieder auf Acrylfarbe umgestiegen. Ist ja auch viel besser, wenn man die Pinsel mit Wasser reinigen kann anstatt mit stinkiger Nitroverdünnung arbeiten zu müssen. *Schnüffel*

Und so sah es nach 2 weiteren Anstrichen aus.



Nett.
Aber langweilig.
Wie gut also, dass noch einen Rest Tafelfarbe da war.



Ein zweifacher Anstrich damit und so habe ich nun auch noch Platz für meine Küchennotizen.

Ein Tipp: sobald die Tafelfarbe gut berührungstrocken ist (also noch nicht komplett durchgetrocknet), die Fläche mit Kreide bemalen und diese mit einem Küchentuch gleichmäßig verreiben. Das macht die Oberfläche irgendwie glatter und besser zum Schreiben mit Kreide geeignet.


Bin gespannt, was mein Papa sagt, wenn er mein neues altes Schränkchen sieht.

 
Mir gefällt es jetzt auf jeden Fall noch viel besser!



Allerdings überlege ich noch, ob es nicht vielleicht ein paar neue, hübsch Knäufe braucht. 
Was meint ihr?


Und da das MEIN Schränkchen ist, geht's heute damit zu RUMS (Rund ums Weib am Donnerstag). Da war ich schon lange nicht mehr dabei ...

Kommentare:

  1. Das mit der Trockenzeit ist wirklich ärgerlich.
    4-6 Stunden zu 5 Tagen ist ja doch ein enormer Unterschied.
    Schön ist dein Schränckchen geworden.
    Ich denke schöne bunte Knäufe geben dem Schrank sicher noch das gewisse etwas.
    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  2. mydiyol.blogspot.de

    Hallo Karin,
    das ist Dir sehr gut gelungen. Neue Knäufe könnte ich mir auch vorstellen, eben das i-Tüpfelchen.....
    Herzliche Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen
  3. ...ohooo, gestern habe ich bei Depot rote Sternknäufe für Weihnachten gesehn, soooooooooo schön für Weihnachten, aber da waren auch noch andere :O)
    Der neue Anblick macht alle Mühen wett, toll!!!!!!
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Schöööön!
    So so, dann hast du also die Vorher-Fotos vorher gelöscht! ;-) Mir geht's immer so, dass ich die Vorher-Fotos vergesse und es erst bemerke, wenn ich schon mittendrin bin! ;-)
    Ich nehme auch am liebsten für alles Acrylfarbe, ich mag das stinkende Zeug auch nicht.

    Dein Nachher-Ergebnis ist auf jeden Fall super geworden! :-) Ich bin auch der Meinung, dass neue Knäufe das gute Stück noch mehr aufwerten können!

    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin,
    das Schränkchen ist zwar schon so sehr schön, aber ich kann mir vorstellen, dass paar neue Knäufe das i-Tüpfelchen wären.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Natalia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,

    der Vorher-, Nachervergleich ist spitze! Der Schrank ist wie ausgewechselt. Super geworden! Vorallem die Idee mit der Tafelfarbe hat es mir angetan!

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  7. Das Projekt ist dir super gut gelungen. Das Schränkchen gefällt mir mit der Tafelfarbe sogar besser als die reinweiße Version. Ich würd aber auch noch hübsche Knöpfe besorgen ;-) Das hab ich für mein altes Küchenschränkchen auch gemacht und das macht gleich soooo den Unterschied ;-)

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Oooh ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **