Montag, 25. April 2016

Upcycling mit Barbie



Kennt ihr das auch? Es gibt so Tage, da hätte man Lust auf einen Neuanfang. Einfach die Reset Taste drücken und mit einem neuen Lebenskonzept weitermachen. (Und mit "man" meine ich natürlich mich...).


Nicht, dass es dafür einen bestimmten Anlass gäbe.
  • Außer vielleicht das überall sprießende Grün und der Neuanfang der Natur um mich herum. 
  • Außer vielleicht das grässliche Schneewetter jetzt, Ende April, und die damit verbundene Sehnsucht nach Sonne und Wärme.
  • Außer vielleicht das tägliche Allerlei, dem es irgendwie an Gewicht fehlt.
  • Außer vielleicht die vielen Ideen und Pläne, die noch unerledigt in mir herumspuken.
  • Außer vielleicht der Gedanke, dass ich mir manchmal selber im Weg stehe. Irgendwie.

Aber genug gejammert. Denn was schadet es schon, wenn man sich einige Pläne und Ideen für später aufhebt. Man soll ja immer Ziele haben ....

Wie finde ich jetzt die Überleitung? Ach ja.

Ein neues Lebenskonzept gibt es auch für die ollen Barbiepuppen, deren Sinn und Zweck in unserem Haushalt im Lauf der letzten Jahre verloren ging. Doch wie stets bot auch hier das WWW Hilfe. Und zwar in Form von Barbie-Upcycling zu einem Buchzeichen.
 


Dazu war es erst einmal notwendig, die Barbie zu zerlegen. (Ein komisches Gefühl, sage ich euch!).

Nun galt es einen Weg zu finden, wie Arme und Buchzeichen (ein Stück Schneidematte aus Plastik) am besten zu verbinden seien. 
Denn das Buchzeichen sollte am Ende nicht zu sehen sein, die Arme sollten aber dünn genug sein, um das Buch nicht zu weit aufklaffen zu lassen. (Versteht mich jemand?)

 
Mit einem Sägemesser machte ich mich also über den Arm her (*ächz!*) und fühlte mich dabei ein bisschen wie Hannibal Lecter. 
 

Eine feste Verbindung wurde mittels Sekundenkleber hergestellt.


Und damit die blaue Farbe des Buchzeichens nicht herausschimmert, wurde mit nudefarbenem Nagellack nachgeholfen.



Sieht zwar irgendwie komisch aus, aber im Buch wirkt es doch recht originell.



Es gibt übrigens auch Schmuckstücke aus Barbie-Teilen. Echt wahr! 
Glaubst du nicht? Dann mach hier mal (klick). Super-originell aber gewöhnungsbedürftig.


Was ich noch sagen wollte:
- Ich will ja schließlich nicht der Grund für Familienzank sein ;) -

Liebe Mamas und Papas von Töchtern im "ich-spiel-mit-Barbies" Alter!  Keinesfalls nachmachen wenn ihr dazu eine Puppe eurer Tochter entführen und zweckentfremden müsstet ! Geht einfach zusammen auf den Flohmarkt, dort findet ihr herrenlose Barbies en masse.


Da dies nun wirklich ein eindeutiges Upcycling ist, 
schicke ich den Beitrag zu Gustas

Kommentare:

  1. Ui, die Idee ist ja klasse! Ich suche auch gerade nach einem neuen Lesezeichen. Das wäre doch perfekt dafür geeignet :)

    Danke für die coole Idee!

    GLG
    Limettchen

    AntwortenLöschen
  2. *lach* also sowas von originell - einfach einmalig. Ich finde gerade deine Beschreibung, wie du das gemacht hast (sägen etc.) richtig witzig. Tja... aus dem Barbiealter ist meine draußen, aber ob ich eine ihrer Püppies zerschnibbeln dürfte? ich wage es zu bezweifeln.... obwohl... da gibt es so nen Barbiemann, der immer seine Beine verliert *kicher*
    Danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  3. Supercool geworden! Ich kenn das mit dem komischen Gefühl. Ich hab mal Schmuck aus den Puppen gemacht und mich gefühlt wie Dr. Frankenstein. Aber das Ergebnis überzeugt!

    Liebe Grüße,
    Ann-Sophie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin,
    geniale Idee, aber auch ein wenig gruselig ;o)
    Das mit "sich selbst im Weg stehen" kenne ich... ist wohl so ein Frauenproblem. Schön, dass Du bei unserer Aktion dabei bist!
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin, mir gehts da manchmal ähnlich. Nur würde ich zur Zeit weniger die "Reset"- sonder lieber die "Vorspul"-Taste drücken um einigie doof Dinge einfach mal überspringen zu können. So wie Werbung überspulen.... Deine Barby hatte jedenfalls einen totalen Neuanfang und da du vermutlich nicht mehr im herkömmlichen Sinne damit spielst, so erfüllt sie doch jetzt einen guten Zweck und es ist definitiv nicht 0815.
    Kennst du die Geschichte "Der Zauberer von Oz"? Das Buch ist total klasse und es gibt eine ganz alte Verfilmung davon, bei der die böse Ost-Hexe von einem Haus (welches vom Tornado hochgewirbelt wird) erschlagen wird und man sieht nur noch ihre Füsse unter dem Haus hervorschauen. Hihi, dein Barby-Buchzeichen hat mich total daran erinnert :-) Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Nadia

    AntwortenLöschen

Oooh ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **