Montag, 24. September 2018

Apfelcroissants aus der Pfanne - ein #sowasvonlecker Rezept

Ich fasse es nicht - schon lange vorbereitet, noch nicht gepostet:


Titel für Apfelcroissants aus der Pfanne
[Beitrag enthält Werbung wegen Blogverlinkung]

Das Rezept für 6 Apfelcroissants aus der Pfanne.

Abgeguckt habe ich es mir bei Petra vom Blog 'Mama kocht heute'. Bei ihr heißt es Äpfel im Schlafrock (klick) und mir war schon beim ersten Lesen klar: das ist ein geniales Blitz-Rezept für mich, wenn mich der spontane Hunger auf etwas Gebackenes überfällt.



Voraussetzung: man muss Croissant-Teig im Kühlschrank haben. Und einen Apfel.

apfel und croissant-teig

Außerdem braucht ihr noch:

  • 2 EL Butter
  • 3 EL Zucker
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • 100 ml Apfelsaft
  • Puderzucker zum Bestäuben

Vor allem ist es sehr einfach:

Die Croissant-Teig Platten gemäß den vorgestanzten Linien zuschneiden.

apfel und croissant teig


 Apfel schälen, sechsteln und entkernen,


apfel und croissant-teig

 
Die Apfel-Schnitze auf den zugeschnittenen Teig legen.
Apfelspalten auf Croissant-Teig

Die langen Dreiecke -  ausgehend vom Apfel - langsam aufrollen.

Und das sechs Mal.
rohlinge croissants mit apfelfüllung
Die Butter in der Pfanne aufschäumen lassen und den Zucker zugeben. Petra hat in ihre Butter noch Vanille, Zimt und Muskat gemischt. Ich habe es allerdings ohne die Gewürze gemacht.

Die gewickelten Croissants in die Pfanne legen. Schön nebeneinander. Dann den Apfelsaft angießen.


rohe Croissants in der Pfanne

Ab in den vorgeheizten Backofen damit.
Bei 200 °C dauert es maximal 15 Minuten, bis diese leckeren Gesellen fertig sind.



gebackene Apfelcroissants in der Pfanne

Ihr seht, das geht echt fix.
Wer mag, kann sie zum Servieren noch mit Puderzucker übestäuben.


Die Croissants schmecken sehr lecker und sind eine schnelle Alternative, wenn sich spontant jemand zum Kaffee ankündigt.


zwei gebackene Apfelcroissants auf dem Teller

Da wir derzeit eine extrem gute Apfelernte haben, ist das Rezept vielleicht auch für euch eine kleine Abwechslung im Apfelkuchen-Allerlei. Probiert es aus!

Übrigens möchte ich euch Petras Blog "Mama kocht heute" wärmstens empfehlen. Ihre Rezepte sind allesamt lecker, sie sind regional und saisonal abgestimmt und lassen sich sehr gut nachkochen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers ... Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **