Donnerstag, 4. Februar 2016

Was ein Apfel mit meiner Taille zu tun hat … Modebetrachtungen.


Im gestrigen Blogpost zum "Liebster Award" ist's ja schon ein bisschen persönlich geworden. Noch mehr über mich gibt's zudem auf meiner "ICH" Seite.

Aber um das Maß nun voll zu machen, möchte ich auch gleich noch einen Text posten, den ich Anfang Januar über mich geschrieben und dann doch nicht veröffentlicht habe. 

Warum ich ihn euch heute lesen lasse?
Ich weiß nicht genau. Vielleicht will ich mich einfach ein bisschen "greifbarer" für euch machen. 

Also lest und staunt:


Modebetrachtungen - oder 
Was ein Apfel mit meiner Taille zu tun hat …

Upps – ich habe meine Taille verloren.

Irgendwann im Lauf der letzten paar Jahre hat sie sich auf und davon gemacht. (Aber hey – ich bin nun nikotinfrei seit mehr als 4 Jahren - yeah!!).
 
Nun mal ehrlich – es ist schier zum Verzweifeln. Nicht nur deshalb, weil es besch*** aussieht, sonder weil Hosenbünde nicht mehr dort bleiben wo sie hingehören.  Nämlich auf oder in Nähe der imaginären Taillenlinie. (Ich bin keine „low waist“ Trägerin. Damit fühle ich mich so unangezogen ...).


Doch derzeit rutschen all meine Hosen ganz alleine auf „low waist“ – und der Hintern mitsamt Zwickel rutscht natürlich mit. Echt schick, kann ich euch sagen.
Solange ich bewegungslos stehen bleibe, ist alles gut.
Sobald ich mich jedoch bewege oder gar hinsetze, rutscht die Hose auf halb acht. Selbst mit Gürtel (sofern ich mich damit nicht voll einschnüre).



Stellt euch mal nen Apfel vor und zieht ihm einen Gürtel um die dickste Stelle. Der bleibt da nicht, wenn der Apfel sich hinsetzt oder bewegt. Der fällt einfach runter   :-( 

Dieses Phänomen beschränkt sich nicht nur auf den normalen Hosenbund mit Knopf und so. Nöö nöö. Auch die Gummizug-Variante macht mit. Sie rollt sich beim Hinsetzen einfach nach unten. Auch ein witziges Gefühl. All das führt zu unauffälligem (?) Gezupfe und Geziehe am Hosenbund, wenn man sich unbeobachtet wähnt.
Lächerlich.


Die Lösung sind somit Low Waist Hosen???
Ich mag den Gedanken aber nicht, auch am Hintern ein Dekolleté zu haben, sobald ich mich bücke oder hinsetze.

A*Ritzen finde ich persönlich ziemlich unästhetisch und ein Arschgeweih habe ich auch nicht zu bieten (aber das zeigt heutzutage ja sowieso niemand mehr – *ggg*)


Oder liegt die Lösung in Hosenträgern? Hmm - Obelix lässt grüßen.

Oder sollte ich nur noch Overalls und Latzhosen tragen?
Hey – ich bin nur etwas über 1,60 m groß. Wie sieht das denn aus?

Klar, Röcke und Kleider. Da muss ich nicht ständig daran zupfen. Die rutschen nicht nach unten und passen auch zu runderen Bäuchleins. (Röcke rutschen ggf. nur nach oben, was aber nicht so lästig ist wie umgekehrt).  Aber ich mag/kann nicht immer Röcke oder Kleider tragen!

Oder sind Hosen mit eingebautem Tiefgang angebracht? Wie z. B. Sarouel und - wie heißen die anderen Sorten noch gleich? – Thai- oder Aladin- oder sonstige Pluderhosen. Denn da isses egal, wenn Hintern und Zwickel noch weiter nach unten rutschen. Weil es sah ja vorher schon sch** aus. Nee echt, selbst als ich noch schlanker war, gefielen mir die nicht. An anderen Menschen sind sie mir egal; aber an mir mag ich die nicht leiden ...


Oh jeh – nun fehlt noch ein Fazit:


Was bleibt also?

Abnehmen.

Ganz klar.

Na wenn DAS nicht endlich der lang ersehnte Motivationsschub ist ....Und das auch noch am Jahresanfang. 
Ich halte euch auf dem Laufenden!



PS …. ich habe den Blogpost Anfang Januar geschrieben. Per heute sind schon 5kg runter.
Hey! Das wird ein gutes Jahr.



+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Und wer bis hierher durchgehalten hat, dem zeige ich auch gerne noch meine Idee zum Valentinstag.

Mein Valentinstags-Grußherz
Es lässt sich mit einer kleinen Nachricht bestücken und kann dann heimlich in des Liebsten Jackentasche geschmuggelt werden. Überraschung! 

 Habt euch lieb!







Kommentare:

  1. Gratuliere! 5 kg ist super! Ich bin auch gerade am Abnehmen, das Apfelproblem habe ich auch. Ich bin zwar sehr groß, wo sich ja angeblich alles besser verteilt, aber was zu viel ist, ist auch bei Großen zu viel. An Bauch und Taille habe ich mittlerweile 6 cm verloren! :-) Aber da geht noch was! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, falls du noch weiter machst! :-)
    Das Herzchen ist eine süße Idee! :-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    Taille hin oder her, mich macht traurig, dass du dich so unwohl in deiner Kleidung fühlst... aber du machst einen entschlossenen Eindruck und 5kg ist ein beachtlicher Erfolg! Respekt! Ich hoffe, dass dir das, was du dafür tust, ob Diät oder Sport, auch leicht von der Hand geht, und wünsche dir Durchhaltevermögen, um dein Ziel zu erreichen.
    Und... dankeschön, dass du uns (deinen Lesern) getraut hast und diesen Post doch noch veröffentlicht hast.
    Ganz liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    ja, ja die Jahre ... auch bei mir blieben Jahresringe (aber mehr wie bei dem Reifenmännchen).
    Danke für Deine Offenheit, das motiviert auch mich.
    Gerade beschäftige ich mich mit Schnittanpassung für Oberteile als Beispiele für einen Kurs. Auch hier hilft nur, den Tatsachen ins Auge zu sehen.
    Glückwunsch zu Deiner Disziplin und den verlorenen 5 kg.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin, ich hab mir beim Lesen dieses Beitrags wirklich amüsiert! Du hast das so witzig geschrieben :-) Aber alle Achtung vor den 5Kg, die du schon los bist. Und das in einem Monat?!? Ich hoffe, das Problem mit den rutschenden Hosen gehört damit der Vergangenheit an. Liebe Grüsse, Nadia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin, Abnehmen ist immer gut, ich drücke Dir die Daumen, aber... ich glaube es gibt auch schlanke Äpfel. Sonst würden mir Deine Geschichten nicht so bekannt vorkommen ;-) Viele Grüße Mariola

    AntwortenLöschen

Oooh ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **