Donnerstag, 26. Mai 2016

Der Kartoffelstampfer & ein Rezept

Meine Lieblingszeitschrift im Bereich Essen & Trinken ist schon seit längerer Zeit die 'eat healthy'. 
Kennt ihr die?  (Falls nicht: hier klicken - da gibt's derzeit auch ein Gratisexemplar zum Testen. Und nein, die wissen nicht, das ich hier für sie Werbung mache).

Und diese Zeitschrift liefert mir jeden Monat mindestens ein Rezept, das als Lieblingsrezept ins heimische Kochbuch wandert. Und eines davon möchte ich gerne mit euch teilen. Es ist ein Kartoffelrezept, das als Beilage zu allem Möglichen oder auch einfach solo bei uns inzwischen recht beliebt ist.


Das ist ein Kartoffel-Stampf mit Spinat. 
Dazu musste ich mir jedoch  zuerst einen Kartoffelstampfer besorgen. Also ab auf den Flohmarkt.

Ein richtiges Retro-Teilchen legte sich mir da in den Weg. Es sah zwar
recht einfach aus, aber hey ... ich wollte ja keinen Hightec-Stampfer. 
Also gekauft.


Zur Reinigung ließ ich ihn 3 Runden in der Spülmaschine mitfahren. Und anschließend wurde das Metall mit einem Stahlpad und Spülmittel kräftig abgeschrubbt. 




Was für ein Unterschied!
 

Am Griff musste natürlich noch etwas gemacht werden. 
Also wurde er mit weißem Acryllack angepinselt und danach mit schwarzer Farbe Streifen aufgemalt.  (Das ist sogar spülmaschinenfest ... eine gewisse Zeit zumindest).



Und nun können wir endlich damit kochen!



Ihr benötigt für meine Version vom  
Kartoffelstampf mit Spinat 

  • 750 g  Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g frische Spinatblätter
  • 200 ml Buttermilch
  • Salz & Pfeffer
Die Kartoffeln kochen und heiß pellen.

Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und glasig dünsten.

Den Spinat dazugeben und abdecken bis der Spinat  zusammengefallen ist. 



Dann die Buttermilch zufügen.
Diese mit dem Spinat verrühren und ERWÄRMEN lassen.  Nicht kochen! Denn sonst kann die Buttermilch ausflocken und der Spinat verliert seine leuchtende Farbe (.... ich spreche aus Erfahrung ...). Das tut dem Geschmack zwar keinen Abbruch, aber der Optik.


Nun kommt der Kartoffelstampfer zum Einsatz. Endlich!
Mit ihm werden die Kartoffeln grob zerstampft. Dabei gibt man die grüne Buttermilch zu.



Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig zum Servieren.
(Ihr seht - leider ist mir der Spinat aufgekocht. Die Farbe hat gelitten ...)


Aber schmecken tut er superlecker.  
Und ja doch - er passt auch gut zu Fleisch, unser Spinatstampf.




Und als Nachtisch gitb's noch nen leckeren 
grünen Smoothie.
Aber den zeige ich euch beim nächsten Mal.
Genießt inzwischen die Sonne!

Und weil ich den Kartoffelstampfer für MICH gemacht habe, 
zeige ich ihn heute auf bei
 RUMS (Rund ums Weib am Donnerstag). 
Kommt doch mit!

1 Kommentar:

  1. Liebe Karin,
    das schmeckt bestimmt sehr lecker. Allein schon der frische Spinat ist doch etwas wirklich feines. Mit Buttermilch muss ich das unbedingt mal ausprobieren. Was das kochen betrifft, bin ich ja immer sehr experimentierfreudig. Danke fürs teilen!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen

Oooh ein Kommentar! Wie mich das freut!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **