Mittwoch, 23. Mai 2018

DIY-Refashion: Maxirock aus Jeans

Wenn man klein und etwas pummelig ist, trägt man keine Maxiröcke. 
So heißt es.

Titelbild Maxirock - Jeans und Stoff, DIY vonKarin

Mir doch egal!


Ich liebe lange Röcke und Kleider, die einem um die Knöchel schwingen. Die mich flatternd verfolgen, wenn ich etwas schneller unterwegs bin. Die ich beim Treppensteigen leicht hochraffen muss, um nicht auf die Nase zu fallen. (Und die man am Baggersee als Umkleide verwenden kann; *grins*).

Meist trage ich sie zuhause. Aber im Sommer dürfen sie auch gerne mit nach draußen.

Wenn ich mich auch über das Mode-No-Go "klein = kein Maxirock" hinwegsetze, so ist es mir doch wichtig, dass der Rock nicht gleich ab der Taille weit fächernd und bauschig nach unten fällt. (Das macht mich gefühlsmäßig dann wirklich kleiner und runder als ich eh schon bin.) Und genau deswegen mochte ich den roten Stufenrock vom letzten Jahr auch nicht anziehen. 

Als ich letzthin die Sommerklamotten ausgepackt habe, ist er mir wieder in die Hände gefallen. Da war klar, dass ich mir etwas einfallen lassen muss, damit er nicht ungetragen in die Kleidertonne wandert. 
Im gleichen Zug habe ich meine alte, weiche Jeans vor dem Altkleidersack gerettet, deren Beine nicht mehr taugten. Diese beiden Teile - so dachte ich - könnten doch eine kleine Verbindung eingehen ....

Zuerst wusste ich nicht, auf welcher Höhe ich die Hose abschneiden sollte. 

Wer hilft? Pinterest natürlich. Dort habe ich gesucht, gestöbert und verglichen. Im Endeffekt sahen all jene Jeans/Rock-Kombinationen am schönsten aus, an denen die Jeans so weit oben wie möglich abgeschnitten wurde.

Maxirock Jeans + Rot, Refashion Projekt, DIY vonKarin

Also habe ich die Hose akkurat auf die Arbeitsfläche gelegt und kurz unterhalb des Reißverschlusses eine horizontale Linie gezonen, an der entlang ich die Hose zerschnitt.

Achtung: Vorher die Innentaschen wegklappen oder mit einer Stecknadel nach oben fixieren, damit man sie nicht abschneidet! Es ist nämlich angenehm, wenn sie ganz bleiben und sie am Rock in voller Tiefe nutzbar bleiben.

Vom Rock habe ich den Bund (mit Gummizug) einfach abgeschnitten und dann beide Teile (Rechts auf Rechts) ineinander gesteckt und mit der Nähmaschine zusammengesteppt und versäubert.

Von den hinteren Taschen blieb dabei etwas mehr als die Hälfte übrig. Das reicht, damit man etwas damit anfangen kann. 

Am Ende nur noch die Länge am Saum anpassen und schon hat man ein Maxirock-Unikat.


Meine Model-Qualitäten sind eher bescheiden, daher hoffe ich, ihr könnt euch vorstellen, wie mein neuer Rock nun aussieht. Alles in allem ist es wirklich praktisch, wenn man eine halbe Jeans am Rock hängen hat. Kombiniert man den Rock mit einem schmalen, kurzen Shirt, kann man natürlich gerne auf den Gürtel verzichten. 

Maxirock Jeans + Rot, Refashion Projekt, DIY vonKarin

Man braucht übrigens keinen fertigen Rock, 

um ihn an die Jeans zu nähen. Das funktioniert auch mit einer hübschen Stoffbahn, die man zum Schlauch zusammennäht und dann am unteren Ende der Jeans annäht. 

Maxirock Jeans + Rot, Refashion Projekt, DIY vonKarin


Na, auch Lust auf Refashion bekommen? 
Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn mein kleines Refashion-Projekt euch zu ähnlichen Aktionen anregen konnte. Oder habt ihr selbst so etwas bereits gemacht?


Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    ich sehe das wie Du...Klein und Maxirock geht♥. Im Sommer trage ich diese Röcke einfach nur total gerne.
    Die Idee mit der Jeans habe ich letztens auch bei Pinterest gesehen und 2 alte Jeanshosen liegen hier schon parat. Danke für die Idee einfach einen ausrangierten Rock dazu zu nehmen, da kann der 1. Maxi Rock nämlich schon gearbeitet werden.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina, da bin ich ja gespannt und wünsche schon mal viel Spaß beim Nähen! LG Karin

      Löschen
  2. uihhhh, das ist ja mal ein Zufall. Denn letzte Woche habe ich Jeans aussortiert, die an den Knien zu stark eingerissen sind. Ich hab mir überlegt was ich daraus machen könnte. Bisher liegen die noch Zuhause im Schlafzimmr und warten... Da ich Röcke einfach auch liebe, wäre das eine sehr coole Idee.

    Danke Karin, für den Tip.

    Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi, da siehst du mal, wie der Zufall so spielt. :) Viel Spaß beim Nähen!
      Herzliche Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Liebe Karin, ich mit meiner Mini-Grösse trage auch gern Maxi Röcke... Erlaubt ist doch, was gefällt und mir gefällt dein Maxi Rock mit Jeans sehr gut und soweit ich das von den Fotos her beurteilen kann, steht er dir auch super :-) Ganz liebe Grüsse, Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nadia, und da du jetzt eine neue Nähmaschine hast, kannst du dir auch so einen Rock nähen. :)
      Liebe Grüße in die Schweiz
      Karin

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers ... Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **