DIY: Magnetische Tafelfarbe - Schwarz geht immer!

Schwarze Schubladenkommode mit magnetischer Tafelfarbe und Etikettenhaltern
 [Enthält Werbung]

Es ist schon eine ganze Weile her, 

dass ich eine große Dose magnetischer Tafelfarbe zum Ausprobieren erhalten hatte. Ursprünglich wollte ich damit ein Stück Wand im Eingangsbereich streichen, die man als magnetische Pinwand hätte nutzen können.

Doch die Neugestaltung unseres Wohungseingangs hat sich immer wieder verschoben. Und im Endeffekt war ich auch viel zu unentschlossen in der Frage, was ich denn nun wirklich an die Wand haben wollte.

Deswegen habe ich nun die Dose magnetischer Tafelfarbe anderweitig verwendet. Für mehrere kleine Projekte, die ich euch zeigen möchte. (Zwei dieser DIYs haben indirekt sogar mit unserem neugestalteten Eingangsbereich zu tun.)

1. Die Minikommode

Für unser frisch lackiertes Regal am Eingang brauchte ich ein paar Schubläden für den täglichen kleinen Krimskrams. Dazu habe ich mir eine dieser bekannten schwedischen Holzmoppekästen geschnappt und daraus mit der schwarzen Farbe und etwas Schmirgelpapier einen "Oldie" gebastelt. Aus Alt mach Alt ...

Der magnetische Tafellack hat gleich beim ersten Anstrich super gedeckt. Doch muss man  - um den magnetischen Effekt zu bekommen - mindestens 3 Schichten auftragen. Da es sich um lösungsmittelhaltige Farbe handelte, dauert auch das Trocknen viel länger als beispielsweise bei Acrylfarbe. Das Arbeiten mit dieser Farbe war also etwas langwieriger als gedacht. (Und stinkiger - durch die Lösungsmittel).

Schubladenkommode mit schwarzer Tafelfarbve


Als alle Schichten aufgetragen und durchgetrocknet waren, habe ich die Kanten und Ecken des Kommödchens mit Schleifpapier bearbeitet. Dadurch sieht der Korpus nun abgewetzt und gebraucht aus.

Als Finish bekritzelte ich die schwarze Oberfläche komplett mit Kreide - die ich anschließend mit einem Lappen feste abgerieben habe. Das gibt eine schöne Oberfläche, die sich auch besser beschreiben lässt (sofern man dies will).

Die Schildchen zur Beschriftung (sie heißen "Etikettenrahmen") werden mit kleinen Mini-Schrauben angebracht.  Die Schildchen habe ich von HIER *)

Moppe Kommode mit TAfelfarbe schwarz bemalt

Auch das Innenleben der alten Kommode musste ich etwas aufmöbeln und so habe ich Papierstreifen aus verschiedenen schwarz/weiß Designpapieren zugeschnitten, um sie in die einzelnen Schubladen einzulegen. Das sieht gleich hübscher aus.


Moppe Kommode mit offener Schublade, mit Tafelfarbe bemalt





Alles in allem macht sich unser neues Kommödchen recht gut.
Ich mag ja das Tafellack-Finish sehr, was man daran merkt, dass es hier auf dem Blog bereits 10 ! Beiträge zum Thema Tafelfarbe gibt. [Ich denke da zum Beispiel an  "Alles neu mit Tafelfarbe" oder "Alte Vasen und Tafelfarbe". Bei beiden Posts werden alte Dinge mit Tafelfarbe wieder flott gemacht. Seht euch gerne um.]


"Wenn man die Dose schon mal offen und den Pinsel eingesaut hat", dachte ich, "dann kann man gleich noch mehr Dinge mit der magnetischen Farbe anmalen". Wie zum Beispiel ...

2.  Keilrahmen als Magnet-Pinwände 

 Normale Keilrahmen lassen sich gut bearbeiten. Auch sie erhielten drei (oder 4?) Schichten Magnetfarbe, denn sie sollen im Eingangsbereich als magnetische Pinwände dienen. Wie ihr seht, sind sie noch nicht fertig. Da müssen noch verschiedene Briefklemmen dran und eine kleine Beschriftung.
Ich zeige sie euch nochmals, wenn wir damit fertig sind.


drei Keilrahmen mit schwarzer Magnet-Tafelfarbe gestrichen, selbstgemacht


Gerade bei diesen Pinwänden hat mich die Magnetfarbe enttäuscht. Warum?

Dazu will ich euch meine kurze Beurteilung zum Magnet-Effekt des verwendeten Tafellacks geben:

Naja ... dieser Effekt ist nicht wirklich vorhanden. Nach 3 dicken Anstrichen kann man eine leicht magnetische Wirkung spüren. Nicht mehr und nicht weniger. Meine Magnete hielten nicht daran fest, da ihr Eigengewicht zu hoch war um von der Anziehung der lackierten Oberfläche gehalten zu werden. Enttäuschend. Wenn man vielleicht Magnetfolien verwendet, die ja sehr leicht sind, könnte es funktionieren. Aber der Effekt, wie ich ihn mir vorgestellt habe  - den habe ich nicht hinbekommen. Schade.


Mann bin ich froh, dass ich damit keine ganze Wand gestrichen habe!! Dann wäre ich wirklich enttäuscht gewesen. Aber so verbuche ich die Aktion unter "Versuch macht kluch" und gebe euch die Erfahrung gerne weiter.

Macht's gut!





Anmerkung: 

*) Ich nutze das Amazon Affiliate Programm und falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehr-Kosten. Dankeschön, dass ihr mich dadurch in meiner Arbeit unterstützt!


Kommentare

  1. Danke für die ehrliche Meinung zur Magnetfarbe. Das hilft mir bei meiner Entscheidung zum Streichen eines Schrankes weiter. Ich denke, dann werde ich normale Tafelfarbe auf Acryl/Wasserbasis verwenden. Ach ja - die Kommode sieht übrigens sehr gut aus, so auf alt getrimmt. :) Herzliche Grüße K.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Karin,
    wie schön, dass ich auch mal Deine Meinung dazu höre, bzw. lese.
    Wir (Rena und ich) haben nämlich die gleiche Erfahrung dazu gemacht. Bei uns war es eine Regal-Rückwand. Leider haben daran auch keine Magnete gehalten. :-(
    Deine Schubladenbox finde ich aber trotzdem in Schwarz wunderschön. Sie sieht einfach mal anders und sehr stylisch aus.
    Liebe Grüße schicken wir zu Dir, vielen Dank auch für Deinen netten Kommentar auf unserem Blog.
    Alles Liebe
    ANi und Rena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ANi, liebe Rena,
      schön von euch zu hören. Ich wünsche euch ein kreatives Jahr 2019! LG Karin

      Löschen
  3. Liebe Karin,

    deine Moppe sieht ja wirklich klasse aus- hat etwas von diesem "industrial Style", den ich ebenfalls sehr liebe. Und danke für deinen Erfahrungsbericht; so braucht man sich diese Farbe erst gar nicht zulegen.
    Auf die Pinwände bin ich ebenfalls schon sehr gespannt, denn du hast mich damit auf eine Idee gebracht. Ich hab noch ca. 3 bemalte Leinwände zu Hause, die mir nicht mehr gefallen, und mir überlegt, ob man diese denn nicht einfach mit Tafelfarbe überstreichen könnte. Wie du so schön schreibst: "Versuch macht kluch"- deswegen werde ich es auf jeden Fall mal ausprobieren. Danke für die Inspiration :))
    Herzliche Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin,

    dein Kommödchen sieht wunderschön aus! Ich habe ein Stück Wand in der Küche mit der Magnetfarbe gestrichen und bin super zufrieden. Meine magnetische Pinnwand ist eine tolle Wanddekoration und ist auch sehr praktisch. Ich bin auch einfach stolz auf mich selbst, dass ich endlich etwas selber gemacht habe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leo, vielen Dank! Ja, ich verstehe dich - es geht nichts über etwas Selbstgemachtes. Dieses Gefühl ist kaum zu toppen. Herzliche Grüße
      vonKarin

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers. Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!

*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **