Mittwoch, 29. August 2018

Upcycling: Erntekörbe für lau

weißer Spankorb mit gelber Paprika

Die Bäume biegen sich unter Äpfeln, Pflaumen und Birnen und alles ist reif für die Ernte. Was für eine Fülle in diesem Jahr!

Unser Obst- und Gemüsevorräte passen leider nie komplett in den Kühlschrank. Daher muss ich einen Teil der Frischware an einen kühlen Ort auslagern – das ist bei uns das Treppenhaus. Zum luftigen Lagern sind Körbe aus Naturmaterial immer meine erste Wahl …


Wie z. B. diese „Pfifferling-Körbe“ aus dem Müll eines Hotels.
zwei spankörbe

Diese habe ich mit verdünnter weißer Acrylfarbe rundherum angepinselt, damit sie nicht mehr so „spanig“ aussehen. Dadurch sind sie auch einfacher zu reinigen.

Eine bunte Serviette gefaltet und auf den Boden gelegt – und schon sind sie fertig.

Fast.

drei weiße Spankörbe mit blauen Servietten am Boden
Denn um den Körben ein wenig DIY Charme zu verpassen, bekamen sie noch Wörter auf die Henkel gestempelt. 

Teilansicht Spankorb mit Paprika
Die Körbe sind sehr praktisch und das Obst und Gemüse auf unserer Treppe sieht darin schön aufgeräumt aus. Und man hat einen guten Überblick über die Bestände.
drei weiße Spankörbe mit blauen Servietten
Jetzt müssen sie nur noch gefüllt werden!
Wie lagert ihr euer Obst und Gemüse? Habt ihr Tipps, wie sich Frisches schön lange lagern lässt?  

Ich grüße euch herzlich

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Dieses Projekt gehört zu meiner Reihe "Blogbeitrags-Recycling".   Es ist ein überarbeiteter Beitrag von 2014 aus meinem stillgelegten "alten" Blog.

Damit die alten Projekte nicht ganz verloren sind, werde ich einige davon im Laufe der Zeit aufarbeiten und hier neu veröffentlichen.

Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    Ich habe dich gerade bei Bärbel bloggt entdeckt. Deine Ideen finde ich richtig klasse. Ich überlege, ob ich bei bir nicht auch mal wieder etwas mehr „Nachhaltigkeit“ zeige, nur die Zeit fehlt dafür. Vielleicht im nächsten Jahr. :-)

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag.

    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette, schön, dass ich dich ein wenig inspirieren konnte. Und ich denke, kleine nachhaltige Dinge kann man oft in den Alltag einbauen. Ich überlege vor dem WEgwerfen immer, ob ich das Teil gerade noch für etwas anderes gebrauchen könnte. Wenn ja, dann gleich handeln - andernfalls macht es nur das Chaos im Bastelzimmer größer. Das ist nämlich die andere Seite der Medaille - man muss aufpassen, dass man nicht zu viel "Abfall" hortet. :)
      Liebe Grüße. Karin

      Löschen
  2. So eine schöne Idee zum Verschenken von Obst, ob frisch oder in Gläsern . Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina, ja - aktuell bewahre ich auch Eingekochte Zwetschgen darin auf .. und als Geschenkkorb kommen sie immer gut an. Da muss ich aufpassen, dass für mich genügend übrig bleiben. :)
      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Liebe Karin, ich mag diese Körbe sehr. So schlicht, in weiß gefallen sie mir auch sehr gut. Eine tolle Idee.
    Herzliche Grüße. Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Cora. Stimmt - in weiß passen sie überall hin. Gut, dass man das Design mit durch die Servietten jederzeit ändern kann. :)
      Lieben Gruß. Karin

      Löschen
  4. Liebe Karin,
    die Körbchen sehen wirklich fantastisch aus...fast zu schade, um "nur" Obst und Gemüse darin zu lagern. Gerade jetzt im Herbst bieten sie sich geradezu als Geschenkekörbe an :) Und erst recht mit der Idee, diese auch noch zu bestempeln!
    Muss das sofort in meinem Hinterstübchen speichern und hoffen, dass ich das nicht gleich wieder vergesse (bin ja auch nicht mehr die Jüngste, *lach*)
    Die Straße runter gibt´s ein Hotel...ob ich da auch mal den Müll durchsuche??..hm...
    Ich werde berichten...
    Vielen Dank für die tolle Upcycling-Idee und ganz herzliche Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jeanne, frag doch einfach in der Hotelküche nach. :)
      Verschenkt habe ich solche Körbe auch schon. Die werden immer gerne genommen, das stimmt.
      Lieben Gruß
      Karin

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers ... Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **